Unsere Geschichte

Von einem lokalen Transportunternehmen zu einem weltweit tätigen Organisator von ganzen Transportketten: Das ist die Geschichte von Oldenburger|Fritom.

1917| Es begann mit Pferd und Wagen

Gegen Ende des Ersten Weltkriegs herrschten wirtschaftlich schwierige Zeiten in den Niederlanden. In Veendam wollte der damals 37-jährige Landarbeiter Jan Oldenburger seiner Familie eine bessere Zukunft bieten. Darum ließ er am 10. November 1917 seinen Nachnamen als Handelsmarke eintragen und startete sein eigenes Transportunternehmen. Die Spedition begann mit Pferd und Wagen.

1928| Zweites Standbein: Sand

Den ersten Vertrag schloss Jan Oldenburger mit der Veendamer Ziegelei W. Everts & Co ab. Er lieferte Ziegel an Bauunternehmen und erkannte, dass diese auch Sand benötigten. Da entschied er 1928, sich ein zweites Standbein mit Sand aufzubauen. 1929, also nur ein Jahr später, kaufte er seinen ersten Lieferwagen: einen Bedford mit einer Ladeleistung von 1.500 Kilo.

1945| Oldenburger & Zonen

Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahmen die Söhne von Jan Oldenburger das Unternehmen. In erster Linie wurden Sand, Kiesel, Kunstdünger und Bäckermehl ausgeliefert. In den 60er-Jahren kam es zu einem Bruch zwischen den Brüdern Jurjen, Simon, Jan Willem und Jan. Jurjen beschloss auf Anraten seiner Söhne Jan, Willy und Simon das Transportunternehmen am Middenweg in Veendam fortzusetzen.

Gründer Jan Oldenburger
Gebrüder Oldenburger

1968| Gebroeders Oldenburger

1968 änderten Jan, Willy und Simon den Namen des Unternehmens in Gebroeders Oldenburger. Die drei Brüder verliehen der Firma neuen Schwung und waren für die Expansion in den 70er-, 80er- und 90er-Jahren verantwortlich. Als eines der ersten Unternehmen der Region schafften sie einen Tautliner an und begannen, Transporte mit Lagerung zu kombinieren. Die Niederlassung am Middenweg bot hierfür keine ausreichenden Möglichkeiten, daher beschlossen die Brüder an den Zwaaikom umzuziehen.

1999| Fritom Corporate

Ende der 90er-Jahre wurde Jan, Willy und Simon klar, dass es keinen Nachfolger gab. So beschlossen sie 1999, ihr Unternehmen an seinem Höhepunkt an die Friese Transport Ontwikkelingsmaatschappij zu verkaufen, das heutige Fritom Corporate. Das Unternehmen wurde als Oldenburger|Fritom weitergeführt.

2004| Umbau zum Organisator von Transportketten

Der tatsächliche Wandel vom Transportunternehmen zum Organisator von Transportketten erfolgte 2004, als der Hauptgeschäftsführer René Dale ins Unternehmen kam. Gemeinsam mit einem Team aus engagierten Kollegen führte er die Lean-Six-Sigma-Methode ein und stellte damit die Kunden in den Mittelpunkt. In Ungarn und Italien wurden Vertriebszentren eröffnet und das Dienstleistungsangebot wurde u. a. um Freight Management erweitert. Auch aus diesem Grund wurde 2016 ein eigener Luftfrachtservice in Schiphol-Rijk ins Leben gerufen.

2017| 100-jähriges Jubliäum und „Hoflieferant“

Am 10. November 2017 wurde Oldenburger|Fritom 100 Jahre alt. Die Jubiläumsfeier fand im Kultur- und Kongresszentrum vanBeresteyn in Veendam statt. Dort wurde auch das Jubiläumsbuch „100 jaar Oldenburger|Fritom“ offiziell präsentiert. Im darauf folgenden Januar erhielt Oldenburger|Fritom das Prädikat „Hoflieferant“ vom Provinzgouverneur in Groningen.

2018 | Smart Logistics

Seit 2018 bietet Oldenburger|Fritom Smart Logistics nach Maß an. Neben innovativer Produktionslogistik steuert Oldenburger|Fritom auch die gesamte Lieferkette von verschiedenen Kunden, die unter anderem in der Industrie 4.0 tätig sind. Hierzu wird eine zeitgemäße IT-Infrastruktur eingesetzt.

Heute | Logistik-Kompetenzzentrum

Heute bilden Wissen und kundenorientierte Qualität die Basis für die Strategie von Oldenburger|Fritom. Im Logistik-Kompetenzzentrum sind die Mitarbeiter das wichtigste Kapital. Sie machen den Unterschied aus. Und auf diese ausgezeichneten Leistungen möchte sich Oldenburger|Fritom jetzt und in Zukunft konzentrieren.

Jubiläumsbuch 100 Jahre

Fragen zu den Entwicklungen, die Oldenburger|Fritom durchlaufen hat?

Rene Dale ist CEO bei Oldenburger|Fritom

René Dale
CEO

Über Oldenburger|Fritom

Oldenburger|Fritom

Veendam | Emmen | Schiphol-Rijk |Tatabánya (HU) | Bergamo (IT)

Zertifizierungen Oldenburger|Fritom

Logistikdienstleiter Oldenburger|Fritom in Veendam ist IATA Mitglied.
Die Vertriebszentren von Oldenburger|Fritom in Veendam sind nach BREEAM Outstanding und BREEAM Excellent zertifiziert.
Oldenburger|Fritom verfügt über das AEO C Zertifikat (Zollrechtliche Vereinfachungen) und das AEO S Zertifikat (Sicherheit).
Oldenburger|Fritom in Veendam ist nach ISO 9001:2015, ISO 14001:2015, ISO 22000 und ISO 45001 zertifiziert.
Wir sind der erste Logistikdienstleister in den nördlichen Niederlanden, der die CSR Performance Ladder Level 4 erreicht hat.
Logistikdienstleiter Oldenburger|Fritom in Veendam ist nach ISO 22000 und FSSC 22000 zertifiziert.
Oldenburger|Fritom in Veendam ist nach GMP+ für Futtermittelsicherheit und Lebensmittelsicherheit zertifiziert.
Logistikdienstleister Oldenburger|Fritom in Veendam ist nach dem Lean and Green Star zertifiziert.
Die Mitarbeiter von Oldenburger|Fritom sind Lean Six Sigma-zertifiziert als Green Belt, Black Belt und Master Black Belt.